Galerie der Arbeitseinsätze

17.11.2018 - Letzte Arbeiten in 2018 !

In den letzten beiden Wochen, vor der lang ersehnten Winterpause, konnten noch wichtige Arbeiten abgeschlossen werden!

 

Zum Einen wurde die komplette Fläche (gut 500 m²) hinter dem Tor mit gebrauchtem Kunstrasen belegt. Das war unbedingt notwendig um die neue Spielfläche in Zukunft vor Schmutz und Steinen zu schützen.

 

Zum Anderen konnten endlich die bestellten Trapezbleche für die Ersatzbänke montiert werden. Somit sitzen die Ersatzspieler, unsere Trainer und Betreuer stets im Trockenen.

Die seitlichen Verkleidungen (Plexigläser) folgen noch in den kommenden Tagen - je nach Witterung.

27.10.2018

Über die letzte Woche verteilt konnten weitere 2 Baustellen abgeschlossen werden!

Das Hauptaugenmerk lag zum Ersten auf dem Anpassen und Begradigen der alten Böschung hinter dem Tor Richtung Schwimmbad. 

Diese Arbeit wurde an zwei langen Werktagen durch Karl Heinz Sohn, mit einem Bagger der Firma Bender aus Oberndorf, durchgeführt! 

Die bis zu 80 cm großen Lücken unterhalb der bereits gesetzten Zaunmatten wurden hierbei beseitigt und dem neuen Gelände angeglichen. 

Gleichzeitig konnte auch der bis dato angefallene Bauschutt zum Auffüllen genutzt werden!


Zum Zweiten wurde auch zu Beginn der Woche ein zweites  Fallrohr an die bereits vorhandene Dachrinne installiert. 

Diese besaß bisher nur einen Ablauf und konnte bei Starkregen die großen Wassermassen einfach nicht mehr abfangen. 
Um den neuen Kunstrasen davor besser zu schützen, wurde auch diese Baumaßnahme zwingend notwendig!

Oktober 2018

Obwohl unsere Bernd Nickel Sportanlage, jetzt auch endlich offiziell eröffnet werden konnte, gehen die Bauarbeiten trotzdem munter weiter.

Über die gesamte letzte Woche verteilt, konnten mit Hilfe von Fremdfirmen weitere vier Baustellen abgeschlossen werden!

 

Die Hauptaufgabe aber erledigte hierbei unsere Kunstrasenfirma.   

Auf der Gegenseite wurde die letzte 600 qm große Fläche mit dem neuem Grün verlegt.

 

Anfang der Woche wurde durch eine weitere Spezialfirma, das Flutlicht repariert und auf die neue Spielfläche ausgerichtet. Hierbei kam auch die 1998 verloren geglaubte Meisterfahne wieder zum Vorschein. Diese wurde damals auf die Spitze eines Flutlichtmastes, in ca. 20m Höhe befestigt! Nach einigen Wochen ist die Fahne aber dann wahrscheinlich irgendwie in den Mast gerutscht und konnte so fast unbeschadet überleben. Eine unglaubliche Geschichte!

 

Auch die letzte Stufe der neuen Treppe wurde endlich gesetzt. Diese Baustelle ist nun ebenfalls Geschichte!

Zu guter Letzt, konnte dann sogar noch der Absprungbalken für die Weitsprunganlage,  einbetoniert werden.

Kurioses am Rande

„Was ist denn das hier? Das sieht aus wie eine alte Jacke.“ Was Mathias Pinstock, Präsidiumsmitglied beim Fußball-A-Ligisten SV Eisemroth, und ein Elektriker am Montag auf dem Sportplatz aus einem der Flutlichtmasten gezogen haben, stellte sich bei näherer Betrachtung als ein Fundstück heraus, das an den Titelgewinn in der Saison 1997/1998 erinnert. Am Ende der Meistersaison war damals ein Übermütiger auf den Mast geklettert und hatte die Vereinsfarben Schwarz und Rot gehisst. Ob die Fahne danach mitsamt ihres Fahnenstabs nach unten in den Mast gerutscht ist, oder ob sie am Ende einer zweiten Kletteraktion im Sockel verstaut worden war, ließ sich etwas mehr als 20 Jahre später nicht mehr in Erinnerung rufen. Und wozu war der Elektriker am Montag auf der Bernd-Nickel-Sportanlage? Antwort: Um die Flutlichtbeleuchtung auf die Maße des neuen Kunstrasenfeldes auszurichten. Das ist nämlich inzwischen ein wenig kleiner, als es der frühere Ascheplatz gewesen ist. Zuvor waren die Flutlichtmasten außerdem auf ihre Standsicherheit geprüft worden, sonst wäre der Elektriker nicht hinauf geklettert – selbst als Meister nicht.

 

Text: Mittelhessen.de

https://www.mittelhessen.de/sport/lokalsport_artikel,-Freispiel-_arid,1405123.html

Verlegung des Kunstrasens

So entsteht die Dämmschicht

Uhrzeit
Kalender

KLICKS seit 16.02.2011

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
©Markus Pinstock, Fabian Schäfer