Bilderarchiv Kunstrasenbau 2018

04. und 05.05.2018

An beiden Tagen haben je 3 Helfer 4 Stunden gearbeitet.

Dabei wurden die letzten beiden Zaunelemente gesetzt und alle Ecken mit Abschlussleisten fest verschraubt!

Ausserdem hat Thomas Schrader die ersten 6 Treppenstufen gegossen.
Insgesamt entstehen so 3 neue Treppenaufgänge auf der neuen Anlage!

Die Baustelle ist noch ein letztes Mal umgezogen.
Beton und Baumaterial sind jetzt vor der Garage neben dem Sportheim zu finden.

Waldemar Hyna hat damit begonnen, mit dem Radlader die hintere Platzecke wieder aufzufüllen!

28.04.2018

10 Helfer haben bei traumhaften Wetterbedingungen 6 Stunden geackert.

Es wurde desshalb auch ein Zaunrekord geschafft. Sagenhafte 38 m wurden gesetzt.

Die wichtigste Arbeit war aber das Freischaufeln und Säubern vom Spielfeld-Übergang zum Pflaster. Die Planierraupe kam nicht bis in die Platzecken und auch nicht exakt an den Randstein. Gut 60% wurde so mit nur 3 Helfern geschafft.

Am folgenden Brückentag-Montag sollte desshalb nochmal ein kleiner Arbeitseinsatz (2-3 Stunden) statt finden um auch den restlichen Rand fertig zu machen.
Dadurch konnte auch der Rest des Platzes abgeschoben werden.

25.04.2018

Die Bagger sind da!

21.04.2018

Mit diesmal sagengaften 14 Helfern, wurde über 7 Stunden Gas gegeben!

Hinter der Torseite Richtung Schwimmbad, konnten wieder stolze 26 m Zaunmatten plus ein Türchen gesetzt werden!

Parallel dazu, hat Karl-Heinz Sohn gut 100 qm für die restlichen, noch austehenden Pflasterarbeiten ausgeschachtet.

Auch die Pflastertruppe um Marcel Walter war diesmal wieder aktiv. Über 25 qm wurden heute wieder verlegt!

Und auch mit der Betoneinfassung ging es ein Stück vorwärts: die nächsten 15 m wurden am Rand fest eingefasst.

Zum Abschluß der Arbeiten wurden schon mal die restlichen Löcher für nächste Woche mit Farbe angezeichnet und der Grillplatz gemäht!

20.04.2018

Auch donnerstags und freitags wird gearbeitet. Am 19. und 20.04. zum Beispiel. Dort wurden nicht nur mit schwerem Gerät Löcher gebohrt, sondern auch ein neuer Schwenk-Grill installiert. Außerdem wurde die nächste Tür für den Zaun vormontiert.

14.04.2018

Der nächste Arbeitseinsatz fand am Samstag, den 14.04.2018 bei strahlendem Sonnenschein statt. Die Ausbeute waren nicht nur ein weiteres Stück Zaun und das fertige Pflaster, sondern auch einige rote (sonnen-verbrannte) Arme.

 

10 Helfer trafen sich gemeinsam am Sportplatz und schufteten 8 Stunden lang. 18 Meter Zaun, darunter auch weitere 6 Fangzaunstangen.

 

Parallel dazu wurden die noch offenen Gräben entlang der kompletten Gegengeraden (Siegbach-Seite) mit Splitt verfüllt und danach das Pflaster eingesandet, da der Sand durch den vielen Regen gut nachgerutscht war. Eine Einfassung der Steine mit einem Betonrand schaffte die Arbeiter-Gruppe ebenfalls.

 

Danach hieß es noch aufräumen und die restlichen Steine säubern und ordentlich aufstapeln.

 

14 Säcke Zement konnten am Ende des Tages auf der Materialverbrauchsseite verbucht werden.

07.04.2018

Vierter Arbeitseinsatz in 2018 und 11 Helfer kamen um 7 Stunden lang anzupacken.

 

Hinter der Torseite Richtung Schwimmbad wurde weiter gepflastert, ca. 15 m² an diesem Samstag. Außerdem wurden die in den letzten Einsätzen verlegten Pflasterflächen festgerüttelt, eingesandet und mit Beton eingefasst. Doch an dieser Stelle versagte auch die Betonmaschine, weshalb das Einbetonieren nicht ganz abgeschlossen werden konnte.

 

Währenddessen konnte auch hinter dem Tor das Setzen des Zauns unter Leitung von Dieter Peipert und Hans-Jörg Dietrich fortgesetzt werden. Insgesamt 17 m Zaun fanden ihren finalen Platz.

Diesmal wurden auch die ersten vier 5-m-hohe Fangzaunstangen mit einbetoniert. Davon sollen noch weitere 6 Stangen folgen und somit einen Bereich von über 23 m Länge schützen. Auf der Schwimmbadseite steht der Zaun zusätzlich auf einer 1-m-hohen Böschung, sodass der Zaun sogar 6 m hoch reicht (da schießt nicht mal ein Torsten Dietrich einen Ball mehr drüber, oder?!).

Das setzen des Zauns dauerte länger als gedacht, da die bisherigen Bohrungen nochmal mit schwerem Gerät von Sven Gümbel nachbearbeitet werden mussten.

31.03.2018

Mit 13 Helfern wurde am Ende des Monats März in 7 Stunden sehr viel geleistet.

Als Hilfe war diesmal der Traktor von Wolfgang Gümbel mit einem speziellen Erdbohrer dabei.


Sven Gümbel konnte damit die Löcher für Zaun bohren. Außerdem haben 4 Helfer hinter der Torseite Richtung Schwimmbad fast 60 qm gepflastert.

 

Die zweite Gruppe um Dieter Peipert, die für den Zaun zuständig war, konnte wieder gut 23 m der neuen Umrandung setzen. 

Dies war aber diesmal nicht ganz so einfach, weil das Gelände in der hinteren Ecke noch nicht aufgefüllt war. So mussten die Zäune auf ca. 50 cm hohe Steintürme gesetzt werden. 
Die werden aber nach dem Aushärten von den Betonfundamenten wieder entfernt.
 

Es fehlen vorerst jetzt nur noch Ergänzungsarbeiten.

Somit kann der Platz jetzt endlich abgeschoben werden.

24.03.2018

Zweiter Arbeitseinsatz in 2018: 7 Helfer, 6 Stunden schuften, beste äußere Bedingungen

 

Zur Hilfe standen außerdem ein Radlader und der Bagger der Gemeinde Siegbach. Diese brachten dann auch das letzte Tor zum Fallen.

Der Bagger hob hinter dem Tor Richtung Schwimmbad 60 qm aus und die Muskeln der Helfer füllten diese zum Teil mit Splitt. Im nächsten Einsatz geht es weiter mit den Pflasterarbeiten.

 

Baggerfahrer Karl-Heinz Sohn grub den Sand aus der Sprunggrube aus, der in den nächsten Schritten für Beton wiederverwendet wird. Und das entstandene Loch wurde mit dem Pflasterbereich-Aushub verschlossen und von Einsatzleiter Dieter Peipert fachmännisch abgerüttelt.

 

Dank der vorhandenen Maschinen, die neben Karl-Heinz auch von Waldemar Hyna gelenkt wurden, konnten auch die vier, 500 kg schweren Betonfundamente ausgehoben. Diese dienen jetzt als Hochwasserschutz und befestigen die Böschung.

 

Abgerundet wurde der Tag durch die anschließenden Bauarbeiten, der Entsorgung der Tore und der übrigen Pflastersteine, wodurch die Parkplatzsituation hinter dem Sportheim wieder gelockert wurde.

10.03.2018

Es geht auf die Zielgerade!

Erster kleinerer Arbeitseinsatz im neuen Jahr, der aber den Grundstein für die nächsten großen Schritte legt. 3 Stunden und 7 Helfer zusammen bedeuteten den nächsten Schritt.

 

Und jetzt wird auch dem letzten Nostalgiker bewusst, dass da etwas Neues kommt. Denn symbolisch fiel, wie auch beim Dortmunder Spiel gegen Real Madrid in der Champions League 1998, das Tor um!

Außerdem wurde hinter der gesamten Torseite Richtung Schwimmbad das Geländer entfernt, wo in den nächsten Wochen die Maschinen für die Aushubarbeiten auf dem Platz und für das noch fehlende Pflaster hinter dem Tor anrollen können.

 

Außerdem:

- Aufräumarbeiten im Sportheim

- Beginn Demontage der Sprunggrube

Uhrzeit
Kalender

KLICKS seit 16.02.2011

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
©Markus Pinstock, Fabian Schäfer